„Spielende Kinder sind lebendig gewordene Freuden.“

Friedrich Hebbel

 

Alles zu seiner Zeit

Jedes Kind entwickelt sich einerseits nach allgemeinen Entwicklungsgesetzen und andererseits nach individuellen Gegebenheiten. Dem Kind Zeit zu lassen, ermöglicht die notwendige Organreife. Auch das Gehirn bedarf der Reifungszeit bis hin zur bestmöglichen intellektuellen Kapazität im Schul- und Erwachsenenalter. Die an der Organreife wirkenden Lebenskräfte stehen später als Bewusstseins- und Denkkräfte zur Verfügung. Diese Kräfte gilt es für eine optimale Entwicklung zu erhalten und nicht durch intellektuelle Einseitigkeit zum falschen Zeitpunkt frühzeitig zu verbrauchen.

  

Vorbild und Nachahmung

Die altersspezifische Lerndisposition im frühen Kindesalter ist die Nachahmungsfähigkeit. Das Gehenlernen, den Spracherwerb und das Erleben des eigenen Denkens lernt das Kind nicht durch technisch vermittelte Erfahrungen, sondern nur durch tätige menschliche Vorbilder, die den Kindern Zuwendung geben.


Sinneserfahrungen

Die Lehrpersonen des Elementarbereichs legen grossen Wert darauf, dem Kind echte und vielfältige Sinneserfahrungen zu ermöglichen. Diese fördern ein Realität bezogenes Denken und bilden die Grundlage für ein verantwortungsvolles Umgehen mit allem Lebendigen. Zu Gunsten von eigenen, lebendigen Lernerfahrungen in der realen Umwelt wird auf dieser Entwicklungsstufe bewusst auf technische Medien und Lernspiele verzichtet.


Spiel

Dem freien kreativen Spiel kommt eine lebensbildende Bedeutung zu. Deshalb wird ihm viel Zeit und Raum eingeräumt. Das natürliche Spielmaterial ist so gewählt, dass das Kind eine möglichst hohe Eigenaktivität entwickeln und seine Phantasiekräfte entfalten kann.

 

 

Rhythmus und Wiederholung

Rhythmus und Wiederholung sind tragende Elemente der Tages- und Wochenstruktur. Das Jahr wird im Einklang mit dem Jahreskreislauf und den verschiedenen Festeszeiten gestaltet. Regelmässige Rhythmen und viel Wiederholung vermitteln dem Kind Sicherheit und Geborgenheit. Dadurch erlebt es die Welt als vertrauenswürdig und zuverlässig. Freie Tätigkeiten des Kindes, geführte Tätigkeiten durch die Erziehenden und künstlerische Aktivitäten wechseln in gesundem Rhythmus ab und kräftigen durch das wiederholende Tun die Willens- und Gedächtnisbildung des Kindes.

 

Zusammenarbeit

 

Die Erziehungsaufgabe wird in enger Zusammenarbeit mit dem Elternhaus sowie ÄrztInnen und TherapeutInnen wahrgenommen. Die kollegiale Zusammenarbeit im Vorschul- und Schulbereich an wöchentlichen Konferenzen optimiert die gemeinsame Wahrnehmung der Gesamtentwicklung der Kinder und erleichtert deren spezielle Förderung.


Wir bieten zwei verschiedene Spielgruppen an:

Eine Spielgruppe "Zwergestübli" am Vormittag, integriert im Kindergarten,

eine Spielgruppe "Plauderzwergli" an zwei Nachmittagen wo auch Kinder mit ausgewiesenen Spracherwerbsverzögerungen willkommen sind.

 

Rahmenbedingungen Spielgruppe

In der Spielgruppe treffen sich Kinder vor dem Kindergarteneintritt zum freien Spielen und Werken, um erste Erfahrungen ausserhalb des Elternhauses zu machen.

Die Kinder lernen, ihren Platz in einer Gruppe Gleichaltriger zu finden, sich zu behaupten, Rücksicht zu nehmen, einander zu helfen, auf einander zu hören, fair zu streiten und wieder Frieden zu schliessen.

In einer konstanten Gruppe von 6 – 10 Kindern kann das Kind im sicheren, überschaubaren Rahmen der Spielgruppe die langsame Ablösung von seinen engsten Bezugspersonen üben.

 

Im Interesse des Kindes und der Gruppe ist ein regelmässiger Besuch sinnvoll und erwünscht.

Anmeldung und Eintritt

Die Anmeldung erfolgt schriftlich mit dem Anmeldeformular Spielgruppe (auch ausgedruckt im Sekretariat erhältlich) und ist verbindlich. Bei einem Vertragsrücktritt vor Beginn des Spielgruppenbesuchs verrechnen wir eine Umtriebsentschädigung von CHF 70.00.

 

Der Eintritt während des Jahres ist möglich, sofern Platz vorhanden und die zuständige Spielgruppenleiterin damit einverstanden ist. Die Gruppendynamik wird dabei berücksichtigt.

Kosten

Ein Schnuppermorgen ist kostenlos, jeder weitere Besuch ist kostenpflichtig, pro Morgen Fr. 30.-. Wenn ein Kind einmal wöchentlich kommt kostet dies pro Monat Fr. 120.00, bei zweimal wöchentlich Fr. 240.00, dreimal wöchentlich Fr. 360.00, viermal Fr. 480.00 und fünfmal Fr. 600.00.

Die Kosten für den Spielgruppenbesuch sind als Monatsbeiträge kalkuliert und 12 Mal pro Schuljahr (1. August bis 31. Juli) zu entrichten. Zahlbar monatlich im Voraus, wenn möglich bitte mit Dauerauftrag.

Die Beiträge sind unabhängig von der Anwesenheit des Kindes zu bezahlen. Bezahlt wird der für das Kind freigehaltene Platz.

Für das Material wird pro Kind und pro Jahr Fr. 50.00 berechnet und in Rechnung gestellt.

Die Spielgruppe ist ein Zusatzangebot zum Schulbetrieb. Der Beitrag für die Spielgruppe ist zusätzlich zum Schulbeitrag zu bezahlen. Besuchen bereits ältere Geschwister unseren Kindergarten und/oder die Schule, reduzieren sich die Kosten für die Spielgruppe um die Hälfte.

 

 


Ferien und freie Tage

Ferien und freie Tage richten sich nach den Schulferien der Rudolf Steiner Schule Wil.

 

Wichtige Informationen

Bitte informieren Sie die Spielgruppenleiterin über allfällige Krankheiten, Allergien, benötigte Medikamente, wer das Kind abholen darf (Telefonnummer), private Veränderungen (Umzug, Geburt eines Geschwisters usw.). Diese Informationen werden vertraulich behandelt.

 

Mitbringen

Jedes Kind bringt Finken mit. Bitte ziehen Sie die Kinder so an, dass die Kleider schmutzig und farbig werden dürfen. Das Znüni wird gemeinsam mit der Spielgruppenleiterin zubereitet.

 

Versicherung

Die Unfall- und Haftpflichtversicherung des Kindes für den Aufenthalt in der Spielgruppe sowie auf dem Hin- und Rückweg ist Sache der Eltern.

 

Kündigung

Die Anmeldung des Kindes für die Spielgruppe gilt für das ganze Schuljahr.

Der erste Monat ist Probezeit. Eine Kündigung während des Jahres ist schriftlich und unter Einhaltung einer einmonatigen Kündigungsfrist auf Ende eines Quartals (Ende Oktober, Januar, April, Juli) möglich.

 

 

 

Die Spielgruppe Zwergestübli arbeitet nach einem zertifizierten Sprachförderungskonzept.


Anmeldeformular

Download
Anmeldeformular Spielgruppe 2017/18
Spielgruppe_Anmeldeformular_2017-18_WIL.
Adobe Acrobat Dokument 101.6 KB